Schriftgröße:
Volkstanzkreis Rosenheim e.V. Bayern Vernetzt
 

Erntetanzl 2018

09.10.2018

Sonne und Mond beim Erntetanzl

Besucher kamen bis aus Südtirol und Texas

 

Sonne und Mond gaben sich ein Stelldichein, als der Rosenheimer Volkstanzkreis beim Kistlerwirt in Bad Feilnbach zu seinem Erntetanzl eingeladen hatte und dazu die Zuahäusl-Aufgeiger aufspielen ließ. Sonne und Mond waren die beiden Seiten des Eintrittszeichens, das wieder vom vom Ehepaar Haberlander, zwei handwerklich begabten Vereins­mitgliedern, extra für das Erntetanzl angefertigt worden war und bei vielen Besucherinnen gleich am Körberl festgemacht wurde.

Viele Volkstanzfreunde aus dem Umland, aber auch aus der Kufsteiner und Innsbrucker Gegend, aus dem Zillertal und aus Südtirol waren gekommen, um sich nach der langen Sommerpause zum ersten Mal wieder zünftig aufspielen zu lassen. Die Zuahäusl-Aufgeiger hatten mit zwei Geigen, Nachschlag-Geige, Okarina, Klarinette; Steirischer und Tuba für alle das Richtige dabei – mal ruhiger, dann wieder voller Temperament, so dass jeder auf seine Kosten kam. „Großartig“ und „fabelhaft“ fanden den Abend auch einige Besucher aus Texas, die mehr aus Zufall von dem Abend erfahren hatten und ihn in vollen Zügen genossen.

Walzer, Polkas, Boarische umrahmten die überlieferten Chiemgauer Tänze und ein paar Zwiefache gaben dem Ganzen die richtige Würze. Bei fast jeder Tanzrunde baten die Tanzpaare um eine Zugabe – ein sicheres Zeichen dafür, dass die Mischung stimmte und alle unbeschwert mittanzen konnten. Die Regie des Abends lag in den bewährten Händen des Ersten Vereinsvorstandes, Herbert Bogens­berger. Als Tanzlführer mit viel Gefühl für die Stimmung unter den Besuchern stellte er mit den Musikanten die einzelnen Tanzrunden zusammen und zeigte die einzelnen Figurentänze jeweils kurz vor. Nicht fehlen durfte der figurenreichste der im Chiemgau überlieferten Volkstänze, die Münchner Française, die im Bayrischen männlich ist: „der Frassä“. Ein bissl anspruchsvoller sind die fünf Touren mit ihrem Grüßen, Platzwechsel und unterschiedlichen Paareinteilungen schon, aber auch hier gab es Hilfestellung durch den Tanzlführer und am Ende jeder Tour waren sich alle Paare einig, dass sie es wieder „Ausgezeichnet!“ gemacht hatten.

Nach Mitternacht verabschiedeten sich die Zuahäusl-Aufgeiger mit einer letzten Zugabe von den Tanzpaaren. Im Oktober wird der Rosen­heimer Volkstanzkreis mit seinem Herbsttanzl, zu dem die Kirnstoaner Tanzlmusi aufspielt, seine diesjährige Veranstaltungsreihe beenden. Den Auftakt im neuen Jahr macht die Frasdorfer Tanzlmusi, die zum Lichtmeßtanzl des Volkstanzkreises aufspielen wird. Über’s Jahr verteilt folgen drei weitere Volkstanzabende beim Kistlerwirt in Bad Feilnbach; außerdem laden der Kulturförderverein Mangfalltal und der Rosenheimer Volks­tanz­kreis am ersten Sonntag im Juli wieder zum Maxlrainer Morgentanzl ein. In dieser Veranstaltung lebt die Tradition der Dienstbotenbälle des 19. Jahrhunderts weiter - in einer neuen Form, aber mit nicht weniger begeisterten Besuchern. Dazu wird sich der Wirtsgarten des Bräustüberls in Maxlrain wieder in einen Tanzboden mit besonde­rem Flair verwandeln.

 

Bericht und Fotos: Andreas Grün

 

Bad Feilnbach, 14.09.2018

 

Foto: Zuahäusl-Aufgeiger Sept. 2018